Mini-Lasagne

Essen

Neulich hatte ich mal etwas Zeit und am nächsten Tag stand eine lange Autofahrt an – der perfekte Moment also um ein schon lange in meinem Kopf herumschwirrendes Rezept umzusetzen: Mini-Lasagne als Fingerfood in einer Muffinform.

 

Zugegeben: Das Bild von der Mini-Lasagne habe ich mal irgendwo im Internet gesehen, es ist also nicht ganz meiner Fantasie entsprungen. Nichtsdestotrotz galt es natürlich Teig und Füllung zu bestimmen und herzustellen. Und so geht’s.

Für den Teig (Wan-Tan / Nudelteig)

  • 2 Eier
  • 300g Mehl
  • ca. 50 ml Wasser

Eier und Mehl gut durchkneten und Wasser vorsichtig hinzugeben, bis der Teig eine gleichmäßige Konsistenz hat, geschmeidig ist und nicht mehr bröckelt. Teig ca. eine Stunde ruhen / durchziehen lassen. Die Teigmasse in zwei Hälften teilen und jede hauchdünn (<= 1mm) ausrollen. Eine Schablone mit Papier für die Muffinform erstellen, um herauszubekommen, wie groß die Teigquadrate sein müssen, die in jede Muffinform gelegt werden. Dabei ist zu beachten, dass das erste Teigquadrat wenn es hineingedrückt ist, nicht bis an den oberen Rand jeder Muffinform gehen muss und die Spitzen / Ecken des Teigquadrates nur minimal über den Rand jeder Form hinausragen sollten. Bei mir war die Schablone 9x9cm groß, hätte aber ruhig noch minimal kleiner sein können.

Den ausgerollten Teig dann mit Hilfe der Schablone in gleichmäßig große Quadrate schneiden, die Muffinform überall (auch auf der oberen Flächen) einfetten und in jede Muffinform ein Teigquadrat hineinlegen sowie vorsichtig andrücken. Dabei bedenken, dass es noch eine zweite Schicht geben wird, daher nur die Hälfter aller Teigquadrate zum Auslegen der Formen verwenden.

Für die Füllung (1/2)

  • 400g Rinderhack
  • 1 Dose Tomatenstücke (400g)
  • 1/2 Dose passierte Tomaten (250g)
  • 1 Schuss Rotwein
  • 150ml Sahne
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel

Für die Füllung (2/2)

  • 1 Packung Ricotta
  • Frsiche Kräuter nach Wunsch und geschmack

Zusätzliche Zutaten

  • Mozzarella
  • Geriebener Gouda

Zwiebel fein würfeln anbraten, Rinderhack hinzugeben und krümelig braten, Paprika sehr fein würfeln und hinzugeben, alles mit etwas Rotwein ablöschen. Passierte Tomaten, Tomatenstücke und Sahne hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken (kräftig salzen).

Den Ricotta in einer Schüssel mit feingehackten frischen Kräutern und Salz vermengen.

Die Mini-Lasagne zaubern

In die mit der ersten Lage von Teigquadraten ausgelegten Muffinformen jeweils ca. einen Teelöffel der Ricotta-Kräuert-Mischung geben und auf dem Boden verteilen. Dann ca. einen Esslöffel der Lasagne-Füllung hinzugeben. Ein paar Krümel vom Mozarella abreißen und daraufgeben. Nun alle Formen mit einer zweiten Lage von Teigquadraten versehen. Die Prozedur wie beim ersten Mal wiederholen und zum Schluss den geriebenen Gouda drüberstreuen. Das Ganze im Ofen ca. 15-20 Minuten im Ofen backen (wichtig: Der Käse sollte noch etwas hell sein und der Teig an den Spitzen ruhig ein wenig braun). Die Mini-Lasagnen lassen sich dann einfach an den knusrigen Teigspitzen aus den Formen herausheben. Mit frischen Basilikum-Blättern und fein gehackter Paprika garnieren, fertig!

 

 

, , ,
Vorheriger Beitrag
Bandnudeln mit Rinderfiletstreifen
Nächster Beitrag
Leckere Spinat-Pizzinis

Ähnliche Beiträge

Menü